Die beste Methode für sicheres Torrenting ist die Verwendung eines VPN. Ein VPN erfüllt zwei Aufgaben: Erstens leitet es alle Ihre Online-Aktivitäten über einen Server in einem Land Ihrer Wahl um, wodurch Ihre echte IP-Adresse in eine Adresse geändert wird, die von Hunderten oder Tausenden anderer Personen verwendet wird. Möchten Sie alles über Torrenting mit einem VPN erfahren? Dann lesen Sie unseren Mega-Guide und finden Sie heraus, wie Sie ein VPN nutzen können und welches VPN am besten geeignet ist, wenn Sie mit Torrents downloaden.

Ben Grindlow

Ben Grindlow ist der Gründer von ProXPN, einem Unternehmen, das Bewertungen zu VPN-Produkten und -Diensten bereitstellt. Ben Grindlows Interesse an Cybersicherheit und Datenschutz veranlasste ihn dazu, ProXPN zu gründen, das sich zu einem der angesehensten VPN-Anbieter der Welt entwickelt hat. Ben arbeitet mit Leidenschaft an seiner Arbeit und sucht ständig nach neuen Möglichkeiten, die ausführlichen ProXPN-Anleitungen zu verbessern.

Zuletzt aktualisiert: 16:16PM 6/30/2022

ProXPN Experten-Tipps

4.9/5
3.5/5
4.9/5
3.5/5
4.9/5
3.5/5

Inhaltsübersicht

Der weltweit führende und sicherste VPN-Anbieter

🔥 Sparen Sie 60%! 🔥

Das Herunterladen von Inhalten über Torrents mag nicht mehr so viel Aufmerksamkeit erregen wie früher, aber das bedeutet nicht, dass diese Aktivität völlig verschwunden ist. Die gleichen guten Ratschläge sollten immer noch befolgt werden: Nutzer, die Torrents herunterladen, sollten sich schützen, indem sie sich mit einem virtuellen privaten Netzwerk (VPN) verbinden. Hier erklären wir, wie das geht.

Wie man das beste Torrent VPN auswählt

Es gibt einige Kriterien, die Sie bei der Auswahl eines Anbieters von VPN-Diensten (Virtual Private Network) berücksichtigen sollten, insbesondere wenn Sie häufig Torrent-Software verwenden. Die Tatsache, dass Sie Torrents herunterladen können, ist zweifellos ein Novum für das Unternehmen. Dies ist nicht bei allen VPN-Anbietern der Fall. Weitere Informationen finden Sie wahrscheinlich auf der Website des Unternehmens.

Es versteht sich von selbst, dass eine schnelle Verbindung unerlässlich ist, um den Datenaustausch so reibungslos wie möglich zu gestalten. Sie können die höchstmöglichen Geschwindigkeiten erhalten, indem Sie eines der vielen VPN-Unternehmen nutzen, die einen Teil ihrer Serverkapazität nur für BitTorrent-Verkehr reservieren.

Darüber hinaus wird empfohlen, einen VPN-Anbieter zu nutzen, dessen Software mit einer Funktion ausgestattet ist, die als "Kill Switch" bezeichnet wird. Für den Fall, dass die Verbindung zu Ihrem VPN-Anbieter aus irgendeinem Grund ausfällt, bewirkt ein solcher Kill Switch, dass Ihre gesamte Internetverbindung unterbrochen wird. Ihre IP-Adresse wird auf diese Weise weiterhin verborgen bleiben.

Die besten VPN-Anbieter für Torrenting

Es versteht sich von selbst, dass Sie sich nach einem VPN-Dienst umsehen sollten, der Ihrer Privatsphäre hohe Priorität einräumt und sich an eine "No Logs"-Politik hält. Alles, was Sie herunterladen, zusammen mit dem Zeitpunkt des Herunterladens und der Methode, die Sie verwenden, wird auf diese Weise vollständig geschützt sein. Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir eine Liste der derzeit besten VPN-Anbieter für Torrenting erstellt:

1. NordVPN

Unsere erste Empfehlung ist NordVPN. Das Unternehmen verfügt über einen riesigen Bestand an Servern und bietet darüber hinaus eine hohe Datenübertragungsrate. Obwohl nicht alle Server von NordVPN für BitTorrent geeignet sind, sind diejenigen, die für das Torrenting verwendet werden können, im Programm leicht zu erkennen und wurden speziell für diese Aktivität abgestimmt. Darüber hinaus verfügt NordVPN über einen Kill-Switch, der es ermöglicht, noch risikofreier zu piraten.

Beachten Sie auch, dass sich der Hauptsitz von NordVPN in Panama befindet, einem Land, in dem es für europäische Organisationen, die Rechte an geistigem Eigentum schützen, äußerst schwierig ist, Nutzerdaten aufzuspüren. In jedem Fall gibt es nicht viel zu gewinnen, wenn Sie NordVPN nutzen, da das Unternehmen eine strenge "No-Log"-Politik verfolgt. Wenn Sie sehr besorgt sind über die Wahrung Ihrer Anonymität, Sie haben sogar die Möglichkeit, Ihre NordVPN-Mitgliedschaft mit Kryptowährungen zu bezahlen, da das Unternehmen bereit ist, diese Form der Zahlung zu akzeptieren.

Schließlich kann das Socks5-Protokoll mit NordVPN verwendet werden, da es mit diesem kompatibel ist. Dies bietet eine zusätzliche Schutzebene für Ihre Identität; für ein Höchstmaß an Sicherheit sollte es jedoch in Verbindung mit einem virtuellen privaten Netzwerk (VPN) verwendet werden. Nicht alle virtuellen privaten Netzwerke (VPNs) sind dafür kompatibel, NordVPN jedoch schon.

2. Surfshark

Surfshark ist eine weitere Option, die Torrent-Nutzer in Betracht ziehen können, da sie neben einer großen Auswahl an Servern auch eine hohe Geschwindigkeit bietet. Ähnlich wie NordVPN ermöglicht es Surfshark den Nutzern, Torrents auch auf ihren mobilen Geräten herunterzuladen, dank der Verfügbarkeit von Anwendungen sowohl für iOS als auch für Android. Außerdem ist das Programm mit einem Kill Switch ausgestattet.

Auf den Britischen Jungferninseln befindet sich der Hauptsitz von Surfshark, einem weiteren Unternehmen, das keine Protokolle führt. Daher können IP-Adressen, Browserverläufe, Sitzungsinformationen, Zeitstempel und Netzwerkaufzeichnungen nicht von diesem Standort abgerufen werden. Darüber hinaus akzeptiert Surfshark Zahlungen in Kryptowährung für Abonnements und ist mit dem Socks5-Protokoll kompatibel.

3. CyberGhost

Als letzten Punkt der Diskussion möchten wir noch folgende Punkte ansprechen CyberGhost. Dieser Service bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, da er sowohl schnelle Übertragungsraten als auch zuverlässige Verbindungen bietet. Darüber hinaus bietet CyberGhost Programme für mobile Geräte wie Smartphones und Server, die für den P2P-Verkehr ausgelegt sind. CyberGhost garantiert, ähnlich wie seine beiden oben genannten Konkurrenten in diesem Bereich, dass es keine Informationen über seine Benutzer oder die Benutzersitzungen, an denen sie teilnehmen, aufzeichnet, und dass seine Software über einen Kill Switch verfügt.

Darüber hinaus befindet sich der Hauptsitz des Unternehmens in Rumänien, einem Mitgliedstaat der Europäischen Union, der, obwohl er Teil der EU ist, seine eigenen strengen Datenschutzrichtlinien hat und einige EU-Vorschriften (wie die Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung) nicht durchsetzt. Außerdem ist CyberGhost mit Socks5 kompatibel und erkennt Kryptowährung als gültige Zahlungsmethode an.

Was genau sind Torrents, und warum laden die Leute auf diese Weise herunter?

Der Vollständigkeit halber wollen wir ganz am Anfang beginnen: Was genau sind Torrents? Das so genannte BitTorrent-Protokoll wird für den als Torrenting bezeichneten Prozess der gemeinsamen Nutzung von Dateien verwendet.

Dieses Protokoll wurde um die Jahrhundertwende von einer kleinen Gruppe von Computerfreaks entwickelt, um die Datenübertragung im Internet zu beschleunigen und zu vereinfachen. Die Tatsache, dass diese Daten "dezentral" gehandelt werden, ist der wichtigste Faktor, der zur Beschleunigung des Prozesses beigetragen hat.

Das heißt, die Datei wird nicht an einem bestimmten Ort gespeichert, und es gibt kein vorbestimmtes Ziel, zu dem jeder Nutzer reisen muss, um sie abzurufen. Das Peer-to-Peer-Modell (P2P) ist das Herzstück der Funktionsweise von BitTorrent, bei dem jeder Nutzer zur Gesamtverteilung der Datei beiträgt.

Wenn eine Person die Datei hat, beginnt sie sofort damit, sie so schnell wie möglich mit anderen Nutzern zu teilen. Die Schlussfolgerung liegt auf der Hand: Je mehr Benutzer es gibt, desto schneller können die Dateien zwischen ihnen übertragen werden. Bei anderen Techniken führt eine steigende Zahl von Nutzern zu einer Verringerung der Geschwindigkeit, da alle in der Warteschlange auf den Download warten müssen.

Was brauchen Sie, um Torrents herunterzuladen?

Um eine Datei über das Bittorrent-Protokoll herunterzuladen, sind sowohl eine Torrent-Anwendung als auch eine Torrent-Datei erforderlich. Utorrent, Deluge, Transmission und Vuze sind nur einige der bekannten Marken in der Welt der Torrent-Anwendungen, die für praktisch alle Betriebssysteme verfügbar sind. Die Torrent-Datei fungiert als eine Art Verkehrsmanagementsystem, um das Herunterladen und die gemeinsame Nutzung von Inhalten in die richtige Richtung zu lenken. Es ist wichtig, dass Sie sie nicht mit der Datei verwechseln, die Sie herunterladen möchten.

  • Als BitTorrent ins Leben gerufen wurde, diente es in erster Linie dazu, die Verbreitung riesiger Mengen an Open-Source-Software zu erleichtern, wie z. B. Linux-Pakete, deren Größe oft in den Terabyte-Bereich geht.
  • Aber die Verbraucher erkannten schnell, dass es auch einfach war, illegale Inhalte über BitTorrent zu tauschen, z. B. illegal heruntergeladene Filme und Fernsehsendungen. Und genau dieser Aspekt war es, der zur weiten Verbreitung des Protokolls führte.

Die benötigten Torrent-Dateien könnten sich auf berüchtigten Websites wie The Pirate Bay, IsoHunt, Kickass Torrents und Mininova befinden; die meisten dieser Websites wurden jedoch in den letzten Jahren von den Behörden offline genommen.

Sie sollten dennoch vorsichtig sein, wenn Sie Torrents zum Herunterladen von Dateien verwenden

Wir verwenden das Wort "fast", weil das Protokoll noch lange nicht völlig ausgestorben ist, auch wenn BitTorrent in der Vergangenheit seine Blütezeit gehabt haben mag. Herunterladen von Torrent-Dateien mit völliger Anonymität Andererseits gibt es Anzeichen dafür, dass BitTorrent in letzter Zeit, vor allem in den letzten Jahren, eine Art Wiederaufleben erlebt.

Die Erklärung dafür ist einfach: In letzter Zeit wurden zahlreiche neue Streaming-Dienste eingeführt, was bedeutet, dass man viel Zeit und Geld investieren muss, um Zugang zu allen relevanten Inhalten zu erhalten. Dann kann eine "kostenlose" Alternative wie BitTorrent wieder von vielen Menschen als praktikable Option in Betracht gezogen werden.

  • Daher sollten wir nicht um den heißen Brei herumreden: Das Herunterladen von Raubkopien von Filmen und Fernsehsendungen, sei es über Bittorrent oder eine andere Methode, ist aus dem einfachen Grund rechtswidrig, dass Sie damit gegen das Urheberrecht verstoßen.
  • Beachten Sie, dass die Verwendung von BitTorrent selbst nicht gegen Gesetze verstößt. Daher steht es Ihnen frei, Vuze oder Utorrent oder eine andere Software auf Ihrem Computer zu installieren, solange Sie keine Inhalte herunterladen, die durch Rechte an geistigem Eigentum geschützt sind, indem Sie eines dieser Programme verwenden.

Wie bereits erwähnt, sind Sie bei der Verwendung von Bittorrent nicht nur ein Downloader, sondern auch ein Uploader, da Sie die Datei, die Sie herunterladen, mit anderen Benutzern des Netzwerks teilen. Das bedeutet, dass Sie sowohl ein Downloader als auch ein Uploader sind. Darüber hinaus sind die Personen, die für das Hochladen von Inhalten verantwortlich sind, die gegen das Gesetz verstoßen, in den letzten Jahren verstärkt ins Visier geraten...

Kann man für die Nutzung von Torrents Ärger bekommen?

Den Inhabern der Rechte an Filmen und Fernsehserien missfällt es natürlich, dass Inhalte, an denen sie die Rechte besitzen (und für die sie beträchtliche Summen gezahlt haben, um die Rechte zur Verbreitung in anderen Ländern zu erhalten), illegal verbreitet werden, ohne dass die Inhaber eine Entschädigung für ihre Bemühungen erhalten.

Um eine zufriedenstellende Lösung zu finden, setzen sie daher spezielle Tools ein, um die Uploader und Downloader aufzuspüren, die Peer-to-Peer-Plattformen wie BitTorrent nutzen. Und die IP-Adresse dieser Nutzer ist derzeit so ziemlich die einzige Methode, um etwas darüber herauszufinden.

  • Die Tatsache, dass sich die meisten Anbieter bisher sehr zögerlich zeigen, diese Daten an die Behörden weiterzugeben, erweist sich für die Filmunternehmen als erhebliches Hindernis. Andererseits werden solche Anfragen in der Regel mit einem eindeutigen Nein beantwortet.
  • In den vergangenen Jahren wurden in Europa und den USA mehrere Klagen eingereicht, um die Diensteanbieter zur Herausgabe der Daten zu zwingen. Die Gerichte haben den Forderungen der Filmkonzerne bisher nicht nachgegeben, was für diese Unternehmen bedauerlich ist.

Daher können die Internetanbieter vorläufig nicht gezwungen werden, die hinter den IP-Adressen verborgenen Informationen herauszugeben. Der Oberste Gerichtshof Belgiens, das Äquivalent zum Kassationsgerichtshof in den Vereinigten Staaten, befasst sich derzeit mit einem Fall, wobei noch nicht bekannt ist, wann dieser stattfinden wird.

Können diejenigen, die Torrents nutzen, nachts sicher schlafen?

Aber seien Sie vorsichtig. Für einen Zeitraum von fünf Jahren ist es Filmstudios beispielsweise gestattet, die IP-Adressen, die sie über BitTorrent-Dienste gesammelt haben, zu speichern. Selbst wenn der Oberste Gerichtshof erklärt, dass die Klage erneut verhandelt werden kann, und ein Gericht entscheidet, dass diese Adressen veröffentlicht werden müssen, könnte eine Flut von Strafen oder besser gesagt von Anträgen auf friedliche Einigung folgen.

Welche Maßnahmen können Sie ergreifen, um sicherzustellen, dass niemand Ihre eindeutige IP-Adresse herausfindet?

Es ist ganz einfach: Sie verbinden sich über ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) mit einem Server. Wenn Sie ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) verwenden, melden Sie sich bei einem Server an, der Ihrem VPN-Anbieter gehört.

Der Standort dieses Servers kann Deutschland, die Vereinigten Staaten, die Niederlande, Belgien oder eine andere Nation sein. Gleichzeitig wird Ihr gesamter Internetverkehr (und folglich auch Ihre Bittorrent-Sitzung) verschlüsselt und anonymisiert, während er über diesen Server geleitet wird. Wenn Sie dann eine Torrent-Sitzung starten, können andere Benutzer des Protokolls Ihre IP-Adresse nicht ermitteln, da sie verschleiert wurde.

  • Wenn also die Behörden die Torrent-Netzwerke untersuchen, werden sie nicht Ihre persönliche IP-Adresse sehen, sondern die IP-Adresse des VPN-Anbieters, den Sie verwenden. Ihre Torrent-Aktivitäten können auf diese Weise nicht zu Ihnen zurückverfolgt werden, da sie bei Ihrem VPN-Anbieter und nicht bei Ihnen enden.
  • Wir wissen, was Sie jetzt denken: "Wenn sie sich an diesen Anbieter wenden, sollten sie in der Lage sein, Ihre echte IP-Adresse herauszufinden". Das wird ein schwieriges Problem sein. Zunächst einmal ist es kein Zufall, dass sich die Firmensitze der meisten VPN-Anbieter in Ländern befinden, in denen die Urheberrechtsbestimmungen weitaus laxer sind als in den Vereinigten Staaten, z. B. in Panama oder auf den Britischen Jungferninseln.

Zweitens: Die große Mehrheit der VPN-Anbieter verfolgt eine "No-Log"-Politik. Das bedeutet, dass sie nicht einmal versuchen, zu überwachen, wer ihre Dienste zu einem bestimmten Zeitpunkt nutzt oder welche spezifischen Aktionen diese Person durchführt.

Da es zunächst keine Benutzerprotokolle gibt, ist es wenig sinnvoll, die Leute daran zu erinnern, sie zu übergehen, weil es überhaupt keine Protokolle gibt. Es ist zu beachten, dass nicht alle virtuellen privaten Netzwerke (VPNs) eine solche Politik verfolgen, d. h. es gibt welche, die aufzeichnen, wann jeder Nutzer eine bestimmte Aktivität durchgeführt hat. Wenn Sie Ihre Anonymität bei der Nutzung des Internets wahren wollen, sollten Sie bestimmte Dienste nicht nutzen.

Darüber hinaus gibt es weitere Vorteile der Verwendung eines VPN

Die Nutzung eines virtuellen privaten Netzwerks (VPN) ist darüber hinaus mit einer Reihe von Vorteilen verbunden, die nicht von der Hand zu weisen sind, insbesondere was die Online-Sicherheit betrifft. Schließlich sind Unterhaltungsunternehmen nicht die Einzigen, die sich für Ihre Internetprotokoll-Adresse (IP) interessieren könnten.

Diese Informationen können auch für Hacker nützlich sein, die damit Ihre IP-Adresse durchsuchen und nach offenen Ports oder intelligenten Geräten suchen, die z. B. zu einem Botnetz hinzugefügt werden können. Wenn Sie ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) verwenden, können Sie diese Gefahr weitgehend ausschalten.

Da ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) die mit Ihrem Gerät verknüpfte IP-Adresse verbirgt, können alle Informationen, die Sie teilen, oder Websites, auf die Sie zugreifen, während Sie mit einem VPN verbunden sind, nicht mit Ihrem tatsächlichen Computer in Verbindung gebracht werden. Und das ist in der heutigen Zeit, in der Online-Unternehmen versuchen, so viele Informationen wie möglich über Internetnutzer zu sammeln, etwas, wofür man dankbar sein kann.

Daher ist die Verwendung eines Virtuelles Privates Netzwerk (VPN) in Verbindung mit Torrenting ist ein absolutes No-Brainer-Verfahren. Ihre Online-Anonymität bleibt gewahrt, Ihre Privatsphäre wird geschützt und es wird für Hacker und andere Online-Kriminelle viel schwieriger sein, in Ihr System einzudringen, da Ihr Internetverkehr verschlüsselt und Ihre IP-Adresse verborgen wird.

Häufig gestellte Fragen

Ist es möglich, BitTorrent mit meinem VPN zu nutzen? Die meisten VPN-Dienste haben kein Problem damit, dass Sie BitTorrent- oder P2P-Anwendungen nutzen, während Sie ihre Lösungen verwenden. Das Teilen von Dateien wird von keinem unserer am besten bewerteten VPNs verboten. Selbst die Torrent-freundlichen Dienste haben jedoch Grenzen.

Da Ihr Internetanbieter nicht sehen kann, dass Sie Torrenting betreiben, kann er auch nicht entscheiden, ob er Ihre Verbindung drosselt. Wenn Sie also bemerken, dass die Verbindung beim Herunterladen stark verlangsamt wird, kann ein VPN Ihnen helfen, wieder auf Geschwindigkeit zu kommen.

Nachdem Sie sich mit dem Internet verbunden haben, können Sie sich über das Gateway eines VPN-Anbieters mit dem Internet verbinden und dann anderen VPN-Clients beitreten. Da es dadurch zu vielen Systemausfällen kommt, arbeitet das System sehr langsam.

Internetdienstanbieter können nicht feststellen, ob Sie BitTorrent gleichzeitig nutzen, und sie können nicht feststellen, was Sie damit herunterladen. Die meisten Torrent-Clients enthalten eine Form der Verschlüsselung, die es ISPs (und Ihrem Heimrouter) erschwert, den BitTorrent-Datenverkehr zu identifizieren.

Das Verschlüsselungsverfahren hingegen erhöht den Verbrauch in der Regel um etwa 5-10%. Die Geschwindigkeit Ihres VPN ist auf Ihre Internetverbindung beschränkt. Bei der Verwendung eines VPN sind leichte Geschwindigkeitseinbußen von 10-20% üblich.

Schützen Sie Ihre digitale Privatsphäre und bleibt sicher im Internet

Neugierig, was unsere Datenschutzexperten ausgewählt haben?