Die Wahl des besten Fotohandys ist nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken; wir können den Leuten nicht einfach sagen: "Das da", wenn es um das neueste Samsung Galaxy oder iPhone geht. Denn obwohl viele Smartphones fotografieren können, hat jedes Modell seine eigenen Vorteile. Lesen Sie unseren ausführlichen Leitfaden und erfahren Sie alles über dieses Thema. Wir sind sicher, dass Sie nach der Lektüre dieses Leitfadens das Handy mit der besten Kamera für Ihre Bedürfnisse auswählen können.

Ben Grindlow

Ben Grindlow ist der Gründer von ProXPN, einem Unternehmen, das Bewertungen zu VPN-Produkten und -Diensten bereitstellt. Ben Grindlows Interesse an Cybersicherheit und Datenschutz veranlasste ihn dazu, ProXPN zu gründen, das sich zu einem der angesehensten VPN-Anbieter der Welt entwickelt hat. Ben arbeitet mit Leidenschaft an seiner Arbeit und sucht ständig nach neuen Möglichkeiten, die ausführlichen ProXPN-Anleitungen zu verbessern.

Zuletzt aktualisiert: 11:11AM 6/19/2022

ProXPN Experten-Tipps

4.9/5
3.5/5
4.9/5
3.5/5
4.9/5
3.5/5

Inhaltsübersicht

Der weltweit führende und sicherste VPN-Anbieter

🔥 Sparen Sie 60%! 🔥

Kamerahandys haben nicht dieselben Kamerafunktionen und Spezifikationen. Einige Kamerahandys haben Ultraweitwinkelobjektive, um schöne Bilder aufzunehmen. Es gibt Kamerahandys, die Schwarz-Weiß-Kameras verwenden, um detaillierte Schwarz-Weiß-Bilder aufzunehmen.

Einige der besten Fotohandys verfügen über periskopartige Objektive, mit denen Sie bis zum 10-fachen (optischer Zoom) der normalen Bildgröße zoomen können.

Bei der Entscheidung über die besten Fotohandys müssen Sie viele Faktoren berücksichtigen, wobei die Kameraqualität am wichtigsten ist. Wenn Sie wissen, welche Art von Bildern Sie mit dem Fotohandy erstellen möchten, können Sie Ihre Auswahl einschränken.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die besten Handykameras und fünf der aktuell besten Angebote auswählen können. Fangen wir an.

Apple iPhone 13 Pro 128GB Graphit

  • Betriebssystem: iOS 15
  • Bildschirmgröße: 6,1 Zoll
  • Auflösung: 2532 x 1170 Pixel
  • Bildschirmtyp: Retina
  • Speicherkapazität: 128 GB
  • Kamera-Optionen: Bildstabilisierung | Blitz | Makroobjektiv | Nachtmodus | Optischer Zoom | Porträtmodus | Ultraweitwinkel
  • Arbeitsspeicher (RAM): 6 GB
  • Batteriekapazität: 3095 mAh

Samsung Galaxy A13

  • Betriebssystem: Android 12
  • Bildschirmgröße: 6,6 Zoll
  • Auflösung: 1600 x 720 Pixel
  • Bildschirmtyp: TFT
  • Speicherkapazität: 128 GB
  • Kamera-Optionen: Blitz | Optischer Zoom | Porträtmodus
  • Arbeitsspeicher (RAM): 6 GB
  • Batteriekapazität: 5000 mAh

Apple iPhone 13 Pro Max 128GB Blau

  • Betriebssystem: iOS 15
  • Bildschirmgröße: 6,7 Zoll
  • Auflösung: 2778 x 1284 Pixel
  • Bildschirmtyp: Retina
  • Speicherkapazität: 128 GB
  • Kamera-Optionen: Bildstabilisierung | Blitz | Makroobjektiv | Nachtmodus | Optischer Zoom | Porträtmodus | Ultraweitwinkel
  • Arbeitsspeicher (RAM): 6 GB
  • Akku-Kapazität: 4352 mAh

Der Leitfaden zum Kauf der besten Smartphone-Kamera: Wie kaufe ich die beste Kamera?

Bevor Sie ein Fotohandy kaufen, sollten Sie auf bestimmte Faktoren achten. Der wichtigste ist ein Fotohandy, das eine gute Bildqualität liefert. Da es bei einem Fotohandy vor allem darum geht, Fotos zu machen, sollten Sie die Bildqualität Ihrer Wahl im Rahmen Ihres Budgets berücksichtigen.

Der Bildsensor

Ein wesentlicher Bestandteil eines Fotohandys ist sein Bildsensor. Dieser wichtige Teil ist weitgehend für die Fotoqualität verantwortlich. Es gibt keine Spezifikation für ein Fotohandy, der Sie mehr Aufmerksamkeit schenken sollten als dem Bildsensor.

Größe

Der Bildsensor Ihres Fotohandys hat mehrere Eigenschaften, wobei die Größe die wichtigste ist, wenn es darum geht, eine exzellente Bildqualität zu liefern. Der Vorteil von Fotohandys mit einem großen Sensor ist, dass sie mehr Licht aufnehmen können als kleinere Sensoren.

Je mehr Daten und Licht der Sensor einfangen kann, desto besser ist die Bildqualität. Da mehr Daten zur Verfügung stehen, kann der große Sensor genauere Fotoergebnisse liefern und Fehler wie Bildrauschen auf ein Minimum reduzieren.

Wenn Sie bei schwachem Licht fotografieren (Low-Light-Fotografie), hilft Ihnen ein großer Sensor, rauschfreie Bilder zu erzeugen. Die Größe des Sensors entspricht der Zahl unter dem Bruch (je kleiner der Nenner im Bruch, desto größer der Sensor). Zum Beispiel hat 1/2,3 Zoll einen größeren Sensor als 1/4,4 Zoll.

Megapixel und Pixelgröße

Große Sensoren bedeuten, dass Sie einen größeren Platz zum Speichern mehrerer Pixel haben. Ein Megapixel entspricht einer Million Pixel. Höhere Megapixel bedeuten nicht, dass die Fotoqualität besser ist als bei kleineren Megapixeln. Nur unter idealen Bedingungen kann ein höherer Pixelwert mehr Details aufnehmen als ein kleinerer Pixelwert.

Bei der Auswahl des besten Fotohandys müssen Sie die Pixelgröße (gemessen in Mikron) berücksichtigen. Die Pixelgröße ist ein weiterer Faktor, der die Bildqualität bestimmt. Eine Handykamera mit einem relativ großen Pixel, z. B. 1,4 Mikrometer, hilft dem Sensor, mehr Licht zu sammeln und eine höhere Bildqualität zu erzeugen.

Für dynamische Aufnahmen bei wenig Licht benötigen Sie eine größere Pixelgröße als 1,4 Mikrometer. 3-4 Mikrometer sind ein guter Ausgangspunkt für dynamische Aufnahmen bei wenig Licht. Diese Pixelgröße ist bei Kamerahandys mit besonders großen Sensoren üblich.

Fotos drucken

Wenn Sie ein Bild mit Ihrem Fotohandy aufnehmen, tun Sie das, um es in Ihrer Galerie zu speichern, es in sozialen Medien zu teilen, es als Hintergrundbild auf Ihrem Computerbildschirm zu verwenden oder es sogar auf Ihren Fernseher zu projizieren.

Vielleicht möchten Sie die Bilder, die Sie mit Ihrem Fotohandy aufgenommen haben, ausdrucken. Um sicherzustellen, dass die Bildqualität im Druck gut ist, müssen Sie wissen, wie viele Pixel Sie benötigen.

Die Größe der Pixel ist entscheidend; die Pixel, die Sie drucken möchten, sollten so klein sein, dass Sie sie nicht mehr sehen können. Eine gute Faustregel ist, 300 Pixel pro Zoll zu verwenden. Wenn Sie ein Bild im Format 8 x 10 Zoll (20,3 x 25,4 cm) ausdrucken möchten, benötigen Sie 2400 x 3000 Pixel, was 7,2 Millionen Pixeln oder einer 7,2-Megapixel-Kamera entspricht.

Für ein Bild mit dem Druckformat 16 x 20 Zoll (40,6 x 50,8 cm) benötigen Sie 4800 x 6000 Pixel, was 28,8 Millionen Pixeln oder 28,8 Megapixeln entspricht. Wenn Sie Kameratelefone verwenden, um große Porträts aufzunehmen, wählen Sie Kameratelefone mit mehr Megapixeln.

Autofokus

Der Autofokus (AF) hilft Ihrem Kamerahandy, Bilder besser zu fokussieren. Die Technologie in Smartphones wie dem Samsung Galaxy S21 und dem Samsung Galaxy S22 mit Ultraweitwinkelkamera funktioniert nach dem Prinzip von Versuch und Irrtum. Das Teleobjektiv Ihres Fotohandys bewegt sich hin und her, bis es eine Position mit maximaler Schärfe auf dem Objekt erreicht, das Sie aufnehmen möchten.

Kamerahandys verwenden einen Algorithmus, der den Kontrast des Bildes bei der Fokussierung misst, um festzustellen, ob ein Bild scharf ist. Das Autofokussystem verwendet die Kontrasterkennung und die Phasendifferenzmessung als zuverlässige Algorithmen zur Aufnahme scharfer Bilder.

Objektive und Zoom

Das Objektiv Ihres Fotohandys lässt Licht auf den Sensor fallen. Erinnern Sie sich, wie die Größe des Sensors zu einer besseren Bildqualität beiträgt? Das Gleiche gilt für Objektive. Je größer das Objektiv ist, desto mehr Licht kann das Fotohandy einfangen. Mit dem Teleobjektiv und dem Ultraweitwinkelobjektiv können Sie mehr Licht einfangen.

Nehmen wir an, Sie kaufen ein Premium-Smartphone wie das Samsung Galaxy S21, Samsung Galaxy S22 und Samsung Galaxy s22 ultra. In diesem Fall erhalten Sie Objektive mit einer besseren Blende als bei den kleinen Digitalkameras.

Die günstigsten Smartphones von heute werden mit jedem neuen Modell weniger kompakt, weil die Kamerafunktionen immer besser werden. Kompakte Smartphones sind nicht für einen optischen Zoom ausgelegt. Stattdessen verwenden sie eine Digitalzoom-Kamera, die im Vergleich zu dem, was mit dem optischen Bereich möglich ist, fast wertlos ist.

Mit kompakten Smartphones erhalten Sie besser aussehende Fotos, wenn Sie das Motiv näher heranholen, anstatt den Digitalzoom zu verwenden.

Sie haben die Möglichkeit, anklickbare Objektive zu verwenden. Die besten Kamerahandys verwenden mehrere Kameras mit unterschiedlichen Brennweiten anstelle eines einzigen festen Objektivs. Wenn Sie sich die Rückseite des Samsung Galaxy S22 ultra und anderer Premium-Handys ansehen, finden Sie dort drei oder vier Kameras. Diese Kameras sind nicht zur Dekoration da, sondern haben gute Brennweiten.

Verschiedene Linsentypen

  • Ultra-Weitwinkel-Objektiv: Dieser Objektivtyp kann einen Blickwinkel von über 90 Grad abdecken. Mit dieser beeindruckenden Reichweite können Sie mehr von Ihrer Umgebung einfangen als mit anderen Fotohandys.
  • Weitwinkel/Standard: Dieser Objektivtyp ist die Standardeinstellung Ihrer Kamera. Er hat einen Bildwinkel von 64° und 84° Grad, ausgedrückt als 35-24 mm Objektiv.
  • Periskop und Teleobjektiv: Dieser Objektivtyp eignet sich hervorragend für Aufnahmen mit Zoom. Eine Telekamera kann einen 2- bis 3-fachen optischen Zoom bieten, während eine Periskopkamera einen 4- bis 10-fachen optischen Zoom bietet. Im Vergleich zur Telekamera ist das Periskop eine neuere Erfindung, die ein Prisma zum Heranzoomen verwendet. Ein Periskop und ein Teleobjektiv sind hilfreich, wenn Sie ein Bild von etwas machen wollen, das weit von Ihnen entfernt ist.
  • Schwarz und Weiß Kamera/Sensor: Es gibt Top-Kamerahandys, die über spezielle Schwarz-Weiß-Kameras oder -Sensoren verfügen, um qualitativ hochwertige Bilder in Schwarz-Weiß aufzunehmen. Die meisten Handys mit diesem Objektivtyp unterstützen andere Objektive, um bessere Kontrastverhältnisse zu erzielen.
  • Tiefenkamera: Dieser Objektivtyp zielt darauf ab, eine Hintergrundunschärfe in Ihren Bildern zu erzeugen. Ein Fotohandy kann diesen Bokeh genannten Hintergrundunschärfe-Effekt auch ohne Tiefenkamera mithilfe von Software erzeugen.
  • Makro-Objektiv: Mit diesem Objektivtyp lassen sich kleine Details oder Motive aus nächster Nähe aufnehmen. Makro-Objektive nutzen die Fokussierentfernung, um sicherzustellen, dass die Handy-Kamera auf das Motiv in unmittelbarer Nähe fokussiert.

Brennweite

Wodurch wird die Brennweite eines Objektivs bestimmt? Sie kann nur bestimmt werden, wenn das Objektiv auf unendlich scharf gestellt ist. Wenn das Objektiv im Unendlichen scharf gestellt ist, wird der Bildwinkel bestimmt. Sie bestimmt auch die Größe des zu erfassenden Motivs und den Vergrößerungsfaktor (die Größe der einzelnen Elemente).

Eine längere Brennweite ergibt eine höhere Vergrößerung und einen kleineren Bildwinkel. Um zu verstehen, was das bedeutet, sollten Sie sich diesen Überblick verschaffen. Zwölf Millimeter oder 120 Grad sind bezeichnende Zahlen für den Weitwinkelbereich. Die Hauptkamera Ihres Fotohandys hat eine Brennweite von 24 Millimetern. Ihr normaler Blickwinkel beträgt etwa 50 Millimeter und ist eine ausgezeichnete Wahl für Porträts.

Stellen Sie sicher, dass zwischen den Brennweiten Ihres Fotohandys keine großen Abstände vorhanden sind. Wenn ein großer Abstand vorhanden ist, zoomt Ihr Telefon digital, was zu Qualitätsverlusten führt.

Um qualitativ hochwertige Fotos in der gewünschten Vergrößerungsstufe aufzunehmen, muss Ihr Kamerahandy die Vergrößerungsstufe unterstützen und über ein Kameramodul mit entsprechender Brennweite verfügen.

Bildstabilisierung

Die Rolle der Bildstabilisierung bei den besten Kamerahandys wie dem Samsung Galaxy S22 ultra besteht darin, die Auswirkungen von Verwacklungen auf Ihre Bilder zu reduzieren. Ohne Bildstabilisierung fängt das Android-Kamerahandy jede Bewegung ein, was sich negativ auf die Fotoqualität auswirkt.

Die Bildstabilisierung verbessert die mobile Fotografie (Ihre Fotoqualität und die Qualität Ihrer Videoaufnahmen auf Ihrem besten Android-Kamerahandy).

Es gibt mehrere Bildstabilisierungstechnologien; die gebräuchlichsten sind die digitale Bildstabilisierung und die digitale Bildstabilisierung, die in den besten Fotohandys zu finden sind.

Optische Bildstabilisierung

Die optische Bildstabilisierung verbessert die Qualität des Telefons, indem sie den Bildsensor oder das Objektivmodul bewegt, um leichte Kameraverwacklungen und unscharfe Bilder zu vermeiden - die Sensoren im Kameraobjektiv erkennen Kamerabewegungen.

Die optische Bildstabilisierung eignet sich hervorragend für die Aufnahme von Videos oder Bildern bei schlechten Lichtverhältnissen. Sie bewirkt Wunder bei der Verbesserung der Kamera, indem sie kleine Kamerabewegungen wie Vibrationen ausgleicht. Bei wilden und großen Bewegungen hat sie jedoch keine große Wirkung. Die optische Stabilisierung ist eine bessere Bildstabilisierungslösung als die digitale Stabilisierung.

Digitale Bildstabilisierung

Die digitale Bildstabilisierung erkennt Kamerabewegungen mit Hilfe von Sensoren. Sobald die Sensoren eine Bewegung erkennen, wird das Bild erst dann aufgenommen, wenn es völlig ruhig ist.

Sie können das Bild mit digitaler Bildstabilisierung mithilfe von Software in Ihrer Kamera-App schärfen. Sie können das Bild auch mit speziellen Softwareprogrammen für Digitalkameras auf Ihrem System schärfen.

Blitzlicht

Die meisten Smartphones, wie z. B. das Samsung Galaxy S21, verfügen über einen eingebauten LED-Blitz. Allerdings sollte man ihm nicht allzu viel Aufmerksamkeit schenken, da er bei Nahaufnahmen oft unscharf und bei Aufnahmen aus großer Entfernung nicht so effektiv ist.

Die besten Kamerahandys, wie das Google Pixel 6, Google Pixel 6 Pro und Samsung Galaxy S21, verwenden ein zweifarbiges LED-Flesh für bessere Lichteffekte. Wählen Sie das beste Kamera-Handy mit einem Selfie-LED-Blitz auf der Vorderseite, wenn Sie gerne niedliche Selfies machen.

Frontkamera

Bei der Auswahl der besten Kamerahandys müssen Sie auf die Frontkamera achten. Informieren Sie sich über die technischen Daten, damit Sie wissen, wie stark und leistungsfähig die Frontkamera ist.

In einer Zeit, in der Menschen gerne Selfies machen, ist es riskant, die Spezifikationen der Frontkamera zu übersehen. Mehrere Frontkameras bieten die gleichen Bokeh-Effekte (Porträtaufnahmen) wie die Rückkamera.

Einige der besten Kamerahandys verfügen über zwei Frontkameras, wobei die eine Linse mehr Hintergrunddetails aufnimmt als die andere.

Optionen für den Betrieb

Die besten Kamerahandys, wie das Samsung Galaxy S21 ultra, das Google Pixel 6 und das Google Pixel6 Pro, bieten Ihnen gute Steuerungsmöglichkeiten und die Freiheit, Ihre Bilder aufzunehmen. Die beste Handykamera hat integrierte Optionen.

Mehrere Bedienungsoptionen machen die Kamera-Hardware benutzerfreundlich. Ein großartiges Kamerahandy wie das Google Pixel 6 Pro bietet eine automatische Punkt-Klick-Option und einen manuellen Modus. Die Bedienungsoptionen variieren je nach Kameramodus und von Telefon zu Telefon. Sie ermöglichen es Ihnen, in Raw zu fotografieren und den ISO-Wert und den Weißabgleich der Aufnahme anzupassen.

ISO

Die ISO-Zahl gibt die Lichtempfindlichkeit Ihrer Kamera für das Motiv an. Je niedriger die ISO-Zahl, desto weniger lichtempfindlich ist Ihre Hauptkamera, und je höher die ISO-Zahl, desto lichtempfindlicher ist Ihre Hauptkamera.

Sie erhalten verschiedene Filter und Optionen für die Erstellung von Panoramen, Zeitraffer, Zeitlupe, quadratischen Ausschnitten und Videos für niedrige und hohe ISO-Werte.

Video

Die Aufnahme von Standbildern ist nicht alles, was eine Kamera aufnehmen kann; auch die Videoaufnahme gehört dazu. Achten Sie auf die Auflösung, die Sie für die Videoaufnahme verwenden, und auf die Bildrate. Wenn Sie die Videoauflösung erhöhen, erhalten Sie eine bessere Videoqualität, aber im Gegenzug benötigen Sie mehr internen Speicherplatz auf Ihrem Handy.

Günstige Handys haben eine maximale Videoauflösung von 1080p, in einigen Fällen 720p, während die besten Kamerahandys eine maximale Videoauflösung von 4k haben. Wenn Sie eine 4k-Videoauflösung verwenden, ist die Videoqualität höher. Die neuesten Smartphones bieten 4k-Videos mit 60 fps, um klarere Aufnahmen zu machen.

Wenn Sie bei der Aufnahme Ihrer Videos die Bildstabilisierung verwenden, wird die Videoqualität erheblich verbessert. Verwenden Sie bei der Aufnahme Ihrer Videos den kontinuierlichen Autofokus, um die Videoqualität weiter zu verbessern.

Wenn Sie Videos in 4k-Auflösung aufnehmen möchten, benötigen Sie eine große interne Speicherkapazität von 128 GB, 256 GB, 512 GB und anderen. Wenn Sie Speicherkarten verwenden oder FullHD-Videos aufnehmen, die nicht so viel Speicherplatz beanspruchen, können Sie das Platzproblem vermeiden.

Zeitlupe

Zeitlupenvideos sind ein beliebter und kreativer Effekt, der überall im Internet zu sehen ist. Die Kameraeinstellung für die Aufnahme eines Zeitlupenvideos besteht darin, es mit einer hohen Bildrate aufzunehmen und in Zeitlupe abzuspielen.

Wenn Sie mit Ihrem besten Kamerahandy Zeitlupenvideos aufnehmen möchten, sollten Sie für eine bessere Videoqualität eher die hintere als die vordere Kamera verwenden. Eine höhere Bildrate bedeutet eine niedrigere Videoauflösung und eine geringere Qualität des Filmmaterials.

Bildschirmgröße

Je größer der Bildschirm Ihres Smartphones ist, desto schwieriger ist es, es effektiv zu bedienen. Telefone mit großen Bildschirmen helfen uns jedoch, eine emotionale Verbindung zu dem auf dem Bildschirm angezeigten Bild oder Video herzustellen und es kognitiv zu verstehen.

Auf einem größeren Bildschirm können Sie mehr Text und Objekte sehen. Die besten Handykameras haben in der Regel große Bildschirme, auf denen Sie das Bild oder Video, das Sie aufnehmen möchten, detailliert sehen können.

Bildschirmtyp

Die weltweit besten Handy-Bildschirme sind OLED-Bildschirme. Darin sind sich Display-Experten und Verbraucher einig. Die besten OLED-Bildschirme für Handys sind die Super-AMOLED-Bildschirme von Samsung. Neben Samsung stellen auch andere OLED-Hersteller hochwertige OLED-Bildschirme her.

IPS-LCD- und OLED-Displays mit einer höheren Pixeldichte als die Apple-Bildschirme werden als Retina-Displays bezeichnet. Retina-Displays lassen den Text und die Bilder scharf erscheinen.

Unabhängig von der Art des Bildschirms, der mit Ihrem Smartphone geliefert wird, sollten Sie Ihr Telefon vor Schäden schützen. Der Kauf einer Displayschutzfolie ist eine günstige und kostensparende Möglichkeit, den Bildschirm Ihres Telefons zu schützen. Ohne Kratzer auf dem Bildschirm können Sie Ihr Smartphone schneller verkaufen.

Lebensdauer der Batterie

Bevor Sie das beste Kamerahandy für Ihren Bedarf kaufen, sollten Sie die Akkulaufzeit prüfen. Wenn Sie Videoaufnahmen machen, die Kamera benutzen und Videos streamenwird Ihr Akku schnell entladen.

Um zu vermeiden, dass sich Ihr Akku entlädt und die Lebensdauer des Akkus beeinträchtigt wird, sollten Sie einen Akku kaufen, der mindestens 24 Stunden oder länger hält. Die empfohlene Akkugröße beträgt mindestens 4000 mAh.

Wenn das beste Kamerahandy Ihrer Wahl nicht über eine lange Akkulaufzeit verfügt, können Sie eine tragbare Bank kaufen, um zu verhindern, dass der Akku leer wird.

Zu beachtende Merkmale bei der Wahl des besten Android-Kamerahandys

Wasserabweisend

Bei der Auswahl des besten Fotohandys müssen Sie darauf achten, dass es wasser- und staubdicht ist. Mit einem wasserfesten Telefon können Sie auch unter nassen Bedingungen (im Regen oder unter Wasser) Bilder und Videos aufnehmen.

Neuere Smartphones sind wasserbeständig. Prüfen Sie die IP-Zertifizierung des besten Kamerahandys, das Sie kaufen möchten, um zu wissen, ob es staub- und wasserfest ist.

Erweiterbarer Speicher

Bei der Auswahl des besten Fotohandys für Sie müssen Sie die verfügbare Speicherstufe berücksichtigen. Sie müssen auch überlegen, ob Sie den Speicher erweitern können.

Viele Smartphones haben einen großen internen Speicher. Wenn das von Ihnen gewählte Smartphone keine Möglichkeit zur Speichererweiterung durch eine Speicherkarte bietet, müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn Ihr Telefon über einen großen internen Speicher verfügt, der Ihre Speicheranforderungen erfüllt.

Im Gegensatz zu iPhones verfügen Android-Handys oft über einen MicroSD-Steckplatz. Viele Dual-SIM-Handys nutzen den zweiten SIM-Steckplatz auch als MicroSD-Steckplatz.

Erkundigen Sie sich nach der Verfügbarkeit von kostenlosem Cloud-Backup-Speicher, um Datenverluste zu vermeiden, falls Ihr Smartphone gestohlen oder beschädigt wird. Sie können viele Bilder und Videos in der Cloud speichern, um mehr Speicherplatz auf Ihrem Smartphone freizugeben.

Google, Apple und Microsoft bieten kostenlose und kostenpflichtige Cloud-Speicherpläne für Nutzer an.

Fotografie-Apps

Tausende von Fotografie-Apps sind für iOS- und Android-Nutzer in den jeweiligen Stores verfügbar. Im Google Play Store sind jedoch mehr Fotografie-Apps verfügbar als im Apple App Store, da die Erstellung der Apps dort einfacher ist und die Bereitstellung der Apps im Store einfacher ist.

Mit Kamera-Apps können Sie alle fotorelevanten Aktivitäten durchführen, z. B. Fotos bearbeiten und lustige GIFs erstellen. Zu den besten Fotobearbeitungs-Apps gehören Adobe Photoshop Fix und Snapseed.

Die 5 besten Kamera-Smartphones unter sich

1. Apple iPhone 13 Pro 128GB Graphit

  • Betriebssystem: iOS 15
  • Bildschirmgröße: 6,1 Zoll
  • Auflösung: 2532 x 1170 Pixel
  • Bildschirmtyp: Retina
  • Speicherkapazität: 128 GB
  • Anzahl der Megapixel: 12 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel der Frontkamera: 12 Megapixel
  • Kamera-Optionen: Bildstabilisierung | Blitz | Makroobjektiv | Nachtmodus | Optischer Zoom | Porträtmodus | Ultraweitwinkel
  • Anzahl der rückwärtigen Kameras: 3
  • Anzahl der Frontkameras: 1
  • Prozessorkerne: Hexa-Kern (6)
  • Speicher (RAM): 6GB
  • Batteriekapazität: 3095 mAh
  • Anschlussart: Apple Lightning
  • IP-Zertifizierung: IP68 (völlig staubdicht und völlig wasserdicht)

2. Samsung Galaxy A13

  • Betriebssystem: Android 12
  • Bildschirmgröße: 6,6 Zoll
  • Auflösung: 1600 x 720 Pixel
  • Bildschirmtyp: TFT
  • Speicherkapazität: 128 GB
  • Anzahl von Megapixeln: 50 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel der Frontkamera: 8 Megapixel
  • Kamera-Optionen: Blitz | Optischer Zoom | Porträtmodus
  • Anzahl der rückwärtigen Kameras: 4
  • Anzahl der Frontkameras: 1
  • Prozessorkerne: Hexa-Kern (6)
  • Speicher (RAM): 6GB
  • Batteriekapazität: 5000 mAh
  • Anschlussart: USBC
  • IP-Zertifizierung: IP00 (Kein Schutz)

3. Apple iPhone 13 Pro Max 128GB Blau

  • Betriebssystem: iOS 15
  • Bildschirmgröße: 6,7 Zoll
  • Auflösung: 2778 x 1284 Pixel
  • Bildschirmtyp: Retina
  • Speicherkapazität: 128 GB
  • Anzahl der Megapixel: 12 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel der Frontkamera: 12 Megapixel
  • Kamera-Optionen: Bildstabilisierung | Blitz | Makroobjektiv | Nachtmodus | Optischer Zoom | Porträtmodus | Ultraweitwinkel
  • Anzahl der rückwärtigen Kameras: 3
  • Anzahl der Frontkameras: 1
  • Prozessorkerne: Hexa-Kern (6)
  • Speicher (RAM): 6GB
  • Akku-Kapazität: 4352 mAh
  • Anschlussart: Apple Lightning
  • IP-Zertifizierung: IP68 (völlig staubdicht und völlig wasserdicht)

4. Apple iPhone 13 Pro 256GB Graphit

  • Betriebssystem: iOS 15
  • Bildschirmgröße: 6,1 Zoll
  • Auflösung: 2532 x 1170 Pixel
  • Bildschirmtyp: RetinaSpeicherkapazität: 256 GB
  • Anzahl der Megapixel: 12 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel der Frontkamera: 12 Megapixel
  • Kamera-Optionen: Bildstabilisierung | Blitz | Makroobjektiv | Nachtmodus | Optischer Zoom | Porträtmodus | Ultraweitwinkel
  • Anzahl der rückwärtigen Kameras: 3
  • Anzahl der Frontkameras: 1
  • Prozessorkerne: Hexa-Kern (6)
  • Speicher (RAM): 6GB
  • Batteriekapazität: 3095 mAh
  • Anschlussart: Apple Lightning
  • IP-Zertifizierung: IP68 (völlig staubdicht und völlig wasserdicht)

5. Samsung Galaxy A53 256GB Schwarz 5G

  • Betriebssystem: Android 12
  • Bildschirmgröße: 6,5 Zoll
  • Auflösung: 1080 x 2400 Pixel
  • Bildschirmtyp: HD Super Amoled
  • Speicherkapazität: 256 GB
  • Anzahl von Megapixeln: 64 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel der Frontkamera: 32 Megapixel
  • Kamera-Optionen: Blitz | Optischer Zoom | Ultraweitwinkel
  • Anzahl der rückwärtigen Kameras: 4
  • Anzahl der Frontkameras: 1
  • Prozessor-Kerne: Okta-Kern (8)
  • Speicher (RAM): 8GB
  • Batteriekapazität: 5000 mAh
  • Anschlussart: USB-C
  • IP-Zertifizierung: IP67 (vollständig staubdicht und tauchfähig)

Häufig gestellte Fragen zu Fotohandys

Warum sind iPhone-Fotos besser als Samsung-Fotos?

iPhone-Fotos bieten eine ausgewogenere Beleuchtung und Farbpalette als Samsung-Fotos. Wenn zwei Fotos mit einer ähnlichen Komposition aufgenommen werden und eines besser aussieht als das andere, liegt das an den verwendeten Kontrasten und Farben.

Was ein besseres Foto ausmacht, ist jedoch subjektiv; manche bevorzugen die Fotos eines Samsung-Handys gegenüber denen eines iPhones.

Ist ein Kamera-Smartphone nützlich?

Kamera-Smartphones sind eine nützliche Option, die man haben kann. Sie machen die Weitergabe und Bearbeitung von Fotos einfacher als die Verwendung einer echten Kamera. Die interne Bildbearbeitung auf Handys ist erstklassig, unabhängig davon, ob Sie die native Kameraanwendung oder andere Drittanbieter-Apps verwenden. Ein großer Nachteil bei der Bearbeitung von Fotos nach der Aufnahme ist, dass die Qualität der Fotos abnimmt.

Kann ein Smartphone eine Spiegelreflexkamera ersetzen?

Ein Smartphone kann eine SRL-Kamera nicht ersetzen. Viele hochwertige Smartphone-Kameras können zwar gute Fotos machen, aber professionelle Fotografen kennen ihre Grenzen. Sie werden sie nicht bei hochbezahlten Veranstaltungen wie Hochzeiten und Sportveranstaltungen einsetzen.

Professionelle Fotografen verwenden eine Spiegelreflexkamera wegen der größeren kreativen Kontrolle, die sie Ihnen bei der Überbelichtung bietet. Mit einer Spiegelreflexkamera haben Sie die volle Kontrolle über Blende, ISO-Einstellungen und Verschlusszeit, um wunderschöne Bokeh-Hintergründe zu erstellen.

Welches Kamera-Smartphone sollte ich kaufen?

Welches Kamera-Smartphone Sie kaufen sollten, hängt von Ihrem Budget und der Qualität der Bilder ab, die Sie erstellen möchten. Ziehen Sie ein generalüberholtes Smartphone in Betracht, wenn Ihr Budget nicht für ein neues Gerät ausreicht und Sie hochwertige Bilder mit tollen Effekten erstellen möchten.

Hier sind die besten Kamera-Handys, die Sie kaufen können.

Apple iPhone 13 Pro 128GB Graphit

  • Bildschirmgröße: 6,1 Zoll
  • Auflösung Größe: 2532 x 1170 Pixel
  • Speicherkapazität: 128 GB
  • Anzahl von Megapixeln: 12 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel (Frontkamera): 12 Megapixel
  • Anzahl der Kameras: 3

Samsung Galaxy A13

  • Bildschirmgröße: 6,6 Zoll
  • Auflösung Größe: 1600 x 720 Pixel
  • Speicherkapazität: 128 GB
  • Anzahl von Megapixeln: 50 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel (Frontkamera): 12 Megapixel
  • Anzahl der Kameras: 3

Samsung Galaxy A53 256GB Schwarz 5G

  • Bildschirmgröße: 6,5 Zoll
  • Auflösung Größe: 1080 x 2400 Pixel
  • Speicherkapazität: 256 GB
  • Anzahl von Megapixeln: 64 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel (Frontkamera): 32 Megapixel
  • Anzahl der Kameras: 4

Apple iPhone 13 Pro 128GB Graphit

  • Bildschirmgröße: 6,1 Zoll
  • Auflösung: 2532 x 1170 Pixel
  • Speicherkapazität: 128 GB
  • Anzahl der Megapixel: 12 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel der Frontkamera: 12 Megapixel
  • Anzahl der rückwärtigen Kameras: 3

Samsung Galaxy A13

  • Bildschirmgröße: 6,6 Zoll
  • Auflösung: 1600 x 720 Pixel
  • Speicherkapazität: 128 GB
  • Anzahl von Megapixeln: 50 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel der Frontkamera: 8 Megapixel
  • Anzahl der rückwärtigen Kameras: 4

Apple iPhone 13 Pro Max 128GB Blau

  • Bildschirmgröße: 6,7 Zoll
  • Auflösung: 2778 x 1284 Pixel
  • Speicherkapazität: 128 GB
  • Anzahl der Megapixel: 12 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel der Frontkamera: 12 Megapixel
  • Anzahl der rückwärtigen Kameras: 3

Apple iPhone 13 Pro 256GB Graphit

  • Bildschirmgröße: 6,1 Zoll
  • Auflösung: 2532 x 1170 Pixel
  • Speicherkapazität: 256 GB
  • Anzahl der Megapixel: 12 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel der Frontkamera: 12 Megapixel
  • Anzahl der rückwärtigen Kameras: 3

Samsung Galaxy A53 256GB Schwarz 5G

  • Bildschirmgröße: 6,5 Zoll
  • Auflösung: 1080 x 2400 Pixel
  • Speicherkapazität: 256 GB
  • Anzahl von Megapixeln: 64 Megapixel
  • Anzahl der Megapixel der Frontkamera: 32 Megapixel
  • Anzahl der rückwärtigen Kameras: 4

Schlussfolgerung

Smartphones machen es für jedermann einfacher denn je, eine Kamera zu besitzen und zu benutzen. Im Vergleich zu herkömmlichen Digitalkameras können Smartphone-Nutzer mit einem Fingertipp Fotos aufnehmen, ohne erst mehrere komplizierte Schritte zu durchlaufen.

Die Nachbearbeitung von Bildern ist einfach und schnell, da es gute native Kameraanwendungen und andere gute Apps gibt. Im Gegensatz zu Digitalkameras, bei denen Sie Ihre Fotos erst organisieren und bearbeiten müssen, bevor Sie sie weitergeben können, können Sie Ihre Fotos mit Ihrem Smartphone ganz einfach mit anderen teilen.

Häufig gestellte Fragen

Eine gute Handykamera hat nicht nur einen großen Sensor, sondern auch Pixel mit relativ großen Zahlen. Dies ist bei den Sensoren von Fotohandys besonders wichtig, weil alles so winzig ist. Wenn die Pixel zu klein sind, werden die Fotos durch offensichtliches digitales Rauschen beeinträchtigt.

Die Antwort ist einfach: Die ideale Auflösung für Smartphone-Kameras beträgt 12 MP. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen, darunter die Speicherkapazität, die Rechenzeit und die Fotoqualität bei schlechten Lichtverhältnissen. Auch die Videoauflösung und die Anzeigegeräte beeinflussen, wie groß ein Kamerasensor sein sollte.

Die wichtigsten Merkmale für die Bildqualität sind: Sensorqualität (geringes Rauschen, hoher Dynamikbereich und andere Faktoren, die sich mit einem größeren Sensor verbessern) Objektivqualität (Schärfe, fehlende chromatische Aberration, Bokeh-Qualität usw.) Kamera-Firmware, insbesondere die Fähigkeit, das RAW-Format zu verwenden oder JPEG-Dateien mit hoher Auflösung zu erzeugen.

Der ISO-Wert gibt an, wie lichtempfindlich Ihre Kamera ist, wenn sie mit Film oder einem digitalen Sensor verwendet wird. Ein geringerer ISO-Wert bedeutet eine geringere Lichtempfindlichkeit, während ein höherer ISO-Wert eine höhere Empfindlichkeit bedeutet.

Das Objektiv. Die wichtigste Komponente jeder Kamera ist das Objektiv, das das Licht von außen einfängt und in den Sensor der Kamera leitet, wo es mit allen oben genannten internen Kamerakomponenten interagiert.

Schützen Sie Ihre digitale Privatsphäre und bleibt sicher im Internet

Neugierig, was unsere Datenschutzexperten ausgewählt haben?